Startseite


Was ist Mediation?


Man kann mit einer geballten Faust nicht die Hand geben.


INDIRA GANDHI



Mediation ist ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei dem Parteien mithilfe eines oder mehrerer Mediatoren freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konflikts anstreben. Hierbei ist der Mediator eine unabhängige und allparteiliche Person, welche die Parteien durch die Mediation führt.


Was ist in der Mediation wichtig?

Geschützter Rahmen

Wir schaffen und wahren den geschützten Rahmen, der es den Konfliktparteien ermög­licht, sich auf den Prozess der Lösungssuche einzulassen.

Allparteilichkeit und Fairness

Wir nehmen die Bedürfnisse und Interessen aller Konfliktparteien mit gleichem Respekt wahr.

Einfühlung und Ermutigung der Konfliktparteien

Wir fühlen uns in die Konfliktparteien ein und achten das gesamte Spektrum der Gefühle aller Beteiligten.

Vertraulichkeit und Vertrauen

Alles, was wir in der Mediation erfahren, behandeln wir respektvoll und vertraulich.

Freiwilligkeit

Wir gewährleisten die freiwillige Teilnahme aller Konfliktparteien an der Mediation.

Professionalität

Durch eine sorgfältige Vorbereitung wahren wir bestmöglich die Interessen der Konfliktparteien.


Wo kann man Mediation anwenden?

Die Anwendung von Mediation ist vielfältig. Inwieweit eine Mediation im Konfliktfall möglich und sinnvoll ist, sollte mit einem Mediator geklärt werden. 

Themenfelder der Mediation sind unter anderem:

  • Erziehung und Bildung
  • Familie und Partnerschaft
  • Organisationen/Wirtschaftsmediation
  • Kirche und in Ehrenamtlichen Organisationen
  • Agrarbereich 
  • Nachbarschaftskonflikte
  • Interkultureller Kontext
  • Gesundheitsbereich


Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann sprechen Sie uns gerne an. 


  © Netzwerk - Mediation 2017